News Ticker

Geocaching News

Geocaching Road Trip ‘15 – Hoch hinaus und wieder herunter

24. Juni 2015 // 0 Kommentare

Geocacher feiern 15 Jahre Geocaching mit einer abenteuerlichen Alpenüberquerung Ihr habt die Geschichte vielleicht hier auf dem Geocaching-Blog verfolgt: Drei mutige Geocacher machten sich vor Kurzem auf den Weg, die Alpen zu Fuß zu bezwingen. Nun haben Alexander Monsky (Berufsgeocacher), Tim Krüger (psycho_vm) und Benjamin Gorentschitz (MudMen_GER) es geschafft und sind glücklich und erschöpft wieder zu Hause angekommen. Ihr Fazit: “Die Alpenüberquerung war für uns zum 15. Geburtstag von Geocaching die perfekte Tour zum Jubiläum. Hier kam alles zusammen was Geocaching ausmacht: Freude an der Natur, Freude am Spiel und ein unglaubliches Gemeinschaftsgefühl.” Doch die Reise war nicht frei von Strapazen. Benny berichtet davon: “Auf unseren 7 Etappen waren wir täglich 10 – 11 Stunden unterwegs. […] Wir haben über 10.000 Höhenmeter mit unseren 10-13 Kilo schweren Rucksäcken bewältigt, haben uns trotz schmerzender Füße immer wieder in die Bergstiefel gezwängt und weitergemacht. […] Gerade beim Aufstieg musste man täglich gegen seinen inneren Schweinehund ankämpfen. […] Man bahnt sich seinen Weg Schritt für Schritt über Geröll, Fels, Matsch und Schneefelder. Irgendwann setzen die ersten Krämpfe in den Waden ein und man muss das Tempo nochmal verlangsamen. Mental sucht man nach irgendeinem Ausweg, auch wenn man genau weiß, dass es nur einen Ausweg gibt: Man muss den Weg weitergehen.” Trotz aller Gefahren und Anstrengung, sei Geocaching in den Alpen aber ein unvergessliches Abenteuer gewesen, auch wenn es hart war: “Verdammt hart sogar.” sagt Benny. “Auf unserem Road Trip durch die Alpen hat sich für uns aber mal wieder gezeigt, dass man durch Geocaching an Orte geführt wird, welche man vermutlich sonst nie zu Gesicht bekommen hätte. Geocaching hat auf dieser Tour aber auch für unvergessliche Momente gesorgt, die wir noch lange in Erinnerung behalten werden. Wir denken da z.B. an “Transalp Similaun Hütte 3019m (GCY5Y7)” und wie bitter kalt uns auf über 3.000 Höhenmeter beim Loggen war und wir uns erst einmal mit Decken aus einem Notfalllager versorgt haben. Oder beim Geocache Fernwanderweg E5 – 01 – Los geht's (GC1F5KV), wo Benny einen elektrischen Schlag beim Loggen bekommen hat als sein Hinterteil den Stromdraht eines Weidezauns berührte.” Trotz schmerzender Füße und Kehrseite sind sich die Geocacher aber einig: Ohne Geocaching wären sie vermutlich nie auf die Idee gekommen, sich in solch ein Abenteuer zu stürzen. Als Belohnung haben sie wunderschöne Eindrücke gewonnen, die sie ein Leben lang nicht mehr los lassen werden. Und was kommt als Nächstes? “Wir könnten schon wieder los laufen.” sagt Benny. [...]

Die Geocaches mit den meisten Favoritenpunkten auf der Welt (engl.)

23. Juni 2015 // 0 Kommentare

There are many reasons why geocachers award favorite points to geocaches. Sometimes it's the stunning view at the geocache. Other times it's the unique container that makes your jaw drop. Whatever the reason, favorite points are a great way for geocachers to award top-notch hides. The first souvenir challenge for the Geocaching Road Trip '15 is to find a geocache with 10+ favorite points. Favorited geocaches tend to be higher quality caches, and with the help of the new search, it's easy to find and sort geocaches by favorite points. The following geocaches are the cream of the crop, the best of the best, the pick of the litter, the top dogs, the big cheese… well, you get the idea. And they all have one thing in common: lots and lots of favorite points. Geocache Type: Traditional GC Number: GC13Y2Y Geocache Name: Lego – einer ist zuviel Number of favorite points: 5,787 Geocache Type: Multi-Cache GC Number: GC18182 Geocache Name: Voss-Margarine Number of favorite points: 3,936 Geocache Type: EarthCache GC Number: GCZ8H7 Geocache Name: The Cologne Cathedral – A Geological Point of View Number of favorite points: 846 Geocache Type: Letterbox GC Number: GC3QM4X Geocache Name: Seebrücke Binz Number of favorite points: 1,349 Geocache Type: Virtual GC Number: GC9A6E Geocache Name: Historic Words Number of favorite points: 1,299 Geocache Type: Webcam GC Number: GC6F12 Geocache Name: London – Beatles Abbey Road Number of favorite points: 609 Geocache Type: Wherigo GC Number: GC356P2 Geocache Name: Die Jagd nach dem Grünen Diamanten (D+Engl) Number of favorite points: 1,175 DCIM100GOPRO Inspired yet? It's time for you to go and find a highly-favorited geocache and earn a cool souvenir. With the most recent update to the Geocaching Intro App, you can now search for any cache type. And don't forget to spread the favorite point love. [...]

Nicht vergessen: Der Stichtag fürs Einreichen von GIFF-Beiträgen ist der 1. Juli

23. Juni 2015 // 0 Kommentare

Reicht Eure Geocaching-Filme ein! Schmeißt Eure Kameras an! Der letzte Termin fürs Einreichen von Beiträgen für das “Internationale Geocaching-Film-Festival” (GIFF) steht vor der Tür. Der Stichtag ist der 1. Juli. Doch bevor Du Deinen Film zur Teilnahme einsendest, lies bitte alle Regeln und Bedingungen. In diesem Blog-Eintrag erhältst Du Tipps, wie Du es schaffen kannst, Deinen eigenen Film ins Finale zu bringen. Sobald Du bereit bist, reiche Deinen Film hier ein. Sofern Dein Film zum Kreis der Finalisten gehört, wird er am 14. August, einen Tag vor der Block-Party, nahe dem Geocaching-Hauptquartier in Seattle im US-Bundesstaat Washington beim GIFF-Finalevent vorgeführt. Und wo wir gerade bei der Block-Party sind: Vergiss nicht, Deine Tickets zu buchen und Dich für die letzte Block-Party zu registrieren . Komm nach Seattle, triff die Leute vom Geocaching-Hauptquartier und viele andere Geocacher aus der ganzen Welt. Wir sehen uns dort! [...]

A photo is worth 1000 finds? – The Mountain of Moonlit Rocks (GC1CB) – der Geocache der Woche!

19. Juni 2015 // 0 Kommentare

Hooray! I'm on a chip! Photo by geocacher rockhoundbmw Geocache Name: The Mountain of Moonlit Rocks (GC1CB) Difficulty/Terrain Rating: 3/3 Why this is the Geocache of the Week: For some geocaches, the photos you get are just as good as earning another smiley for the find. This just so happens to be one of those geocaches. After you make the beautiful hike up among the boulders, geocachers have the opportunity to take a pretty awesome photo standing on “Potato Chip Rock”. If you're brave enough to walk out on it, that is. Plus, this geocache also happens to be one of the older geocaches in the world, placed in 2001. What geocachers have to say: “Went on a midnight hike up to Potato Chip Rock and found this awesome Cache with an amazing view! TFTC!” – meyerjp “This was our favorite cache of the day due to its age and the beautiful view from GZ. Thank you so much for putting this cache out and taking us to a real cool place!” – chfshome “A great morning hike topped off with finding this fun cache! I was with a friend who was new to geocaching and she was thrilled when she was the one to make the find. I think we have a new convert! Thanks for the fun” – Boy&Girl What the geocache creator, Tuna , has to say: “On January 5, 2001, I read about this guy named Jeremy Irish in an article in Outside Magazine. Jeremy was talking about this new hobby called geocaching — only recently enabled by the military making accurate GPS signals available to non-military users. I visited the brand new geocaching.com website and discovered that there was only one cache in all of San Diego county. So, the next day I installed the second San Diego cache — Double Peak Summit — 320th cache in the world! That year I went on to stash about 15 caches. I love hiking the mountains and hills in San Diego, and was always looking for scenic places for new caches. I was hiking Woodsen Mountain regularly and stashed The Mountain Of Moonlight Rocks in a quiet out-of-the-way spot. It's gratifying to see that many others discovered Woodsen Mountain as a result of that geocache more than a decade ago! “ Photos: The picture is mandatory, the pose is up to you. Photo by geocacher The JJ Duo Did anyone bring some guacamole? Photo by geocacher I C IT As the original caption says, “YOLO.” Photo by geocacher The Slocums Show us your best post-find photo in the comments! Continue to explore some of the most engaging geocaches around the globe. Check out all the Geocaches of the Week on the Geocaching blog. If you would like to nominate a Geocache of the Week, just fill out this form. Thanks! [...]

Der Geocaching-Road-Trip ‘15 startet am Freitag!

16. Juni 2015 // 0 Kommentare

Dieses Wochenende hast Du die Chance auf Dein erstes Souvenir Ab Freitag, dem 19. Juni, kannst Du Dein erstes Souvenir für den Geocaching-Road-Trip '15 bekommen: Alles, was Du dafür tun musst, ist, einen Geocache mit mehr als 10 Favoritenpunkten zu finden. Dabei zählen alle Arten von Geocaches, solange der betreffende eben mindestens 10 Favoritenpunkte hat. Hier erhältst Du weitere Informationen über den Geocaching-Road-Trip '15 und die Jubiläumsaktionen zu 15 Jahren Geocaching. Um Geocaches mit vielen Favoritenpunkten in Deiner Nähe zu suchen, nutze die Einstellungen auf unserer brandneuen Seite der Suchfunktionen. Geocaching-Premium-Mitglieder können auch die Geocaching-App nutzen, um Filtereinstellungen anzuwenden und Suchergebnisse nach Favoritenpunkten zu sortieren. Du hast bis zum 3. September, um dieses Souvenir zu ergattern. Mach Dir also keine Sorgen, wenn Du nicht sofort Zeit dafür haben solltest. Außerdem ist das eine tolle Gelegenheit, ein paar Deiner angesammelten Favoritenpunkte zu vergeben. Such jetzt nach Geocaches mit vielen Favoritenpunkten. 4 Tipps, um GIFF-Finalist zu werden Der Stichtag fürs Einreichen von Beiträgen für das “Internatonale Geocaching-Film-Festival” (GIFF) rückt näher, nämlich der 1. Juli. Um Deinem Film die bestmöglichen Chancen zu verschaffen, um ins Finale zu kommen und somit auf einer 12-Meter-Leinwand beim GIFF-Event in Seattle gezeigt zu werden, gibt's hier noch 4 Tipps: – Einfachheit: Überlege, wie Du Deine Story knapp und spannend erzählen kannst. – Mehr als nur eine Aneinanderreihung: Fotomontagen mit Musik können ganz toll sein, aber davon werden etliche zur Teilnahme eingereicht. Mach lieber etwas anderes, um an die Spitze des Wettbewerbs zu kommen. – Setze auf Qualität: Wir suchen zwar nicht nach Hollywood-Äquivalenten, aber alles wird deutlich besser, wenn man etwas Sorgfalt bei der Produktion walten lässt. – Halte die Regeln ein: Eigentlich sollte das ein Selbstgänger sein, aber wir mussten schon einige favorisierte Beiträge disqualifizieren, weil diese nicht den Regularien entsprachen. Weitere Hinweise zur Erstellung von geeigneten GIFF-Teilnehmerfilmen findest Du im Geocaching-Blog. [...]

Hoch hinaus fürs Geocaching – Ein Fotoalbum

15. Juni 2015 // 0 Kommentare

Geocacher feiern 15 Jahre Geocaching mit einer abenteuerlichen Alpenüberquerung Letzte Woche haben wir von drei Geocachern – Alexander Monsky (Berufsgeocacher), Tim Krüger (psycho_vm) und Benjamin Gorentschitz (MudMen_GER) berichtet, die vorhaben die Alpen zu Fuß zu bezwingen. Den vollständigen Artikel dazu kannst Du hier lesen. Nach beinahe sieben Tagen und etlichen Kilometern möchten wir einige auf Fotos festgehaltene Highlights der bisherigen Wanderung mit Euch teilen. Schaut Euch hier das #Geocaching15 #GCTransAlps Fotoalbum an! [...]

Post-Apocalyptic geocaching — Red Sands Fort (GC1DVNY) — Geocache der Woche!

12. Juni 2015 // 0 Kommentare

Fort Red Sands Photo by geocacher Drsdoolittle Geocache Name: Red Sands Fort (GC1DVNY) Difficulty/Terrain Rating: 3/5 Why this is the Geocache of the Week: Geocaching takes us to some pretty amazing places and can teach us the history of a location. This geocache takes you 8 miles out to see to a group of abandoned World War 2 era forts that were used to protect London from invasion. The history is incredible, but the view is what makes it worth it. Coming up to these forts evokes an almost post-apocalyptic feeling. The photos remind me of something I would read about in a zombie-survival novel. They're quite creepy and awesome at the same time. What geocachers have to say: “Brilliant cache thanks for bringing me out here. Pics of course and a fav too. Unbelievable that this has only 3 favs so far! Don't know what it must take for some people to fav a cache!!” – maattmoo “Ive been after this ever since seeing it existed. Gutted that we didn't think about the tide and as you can see from the photo, there was no way we were ever going to get on the platform. Out of interest, without any ladder in place is it ever possible? Great cache, which was almost touching distance away!” – Rhinoback “Thanks for the cache – we are really pleased to be able to give Red Sands it's 1st favourite point!” – The_Buffs What the geocache creator, LostInTheWoods! , has to say: A colleague and I travelled out on the X-Pilot boat. The skipper had arrange the trip so that we could easily access the landing platform. We viewed the radio station and my colleague met many guys that he had visited during his earlier Pirate Radio Chaser years. He recognised them, and they recognised him, immediately. All friends now, thankfully, or we may have had to walk a hastily erected plank. We then had an amazing tour of the WW2 Gun Platform, upper, level. Lovely views that day but not so lovely if you were being straffed by a WW2 figher way back in the 1940's. It was here that we met the Fort's sponsor. He was so keen to promote the existance of the Red Sands Fort that he eagerly accepted my request to place a geocache on it. Like most cache owners, it's always appreciated when I get detailed descriptions in Found its, DNFs, and Notes relating to this cache and all of my other caches. I have certainly enjoyed reading all of the Red Sands Fort cache's logs. If you fancy going for this cache, make sure that you go properly prepared and check the tide times. Perhaps go as part of an organised group. Read the main page and logs to find out more. Photos: Close-up of one of the towers. Photo by geocacher maattmoo 50% creepy, 50% awesome. Photo by geocacher jimbo-ugk Nearing the fort. Photo by geocacher palmercol What “unreal” places has geocaching taken you? Tell your story and post photos in the comments. Continue to explore some of the most engaging geocaches around the globe. Check out all the Geocaches of the Week on the Geocaching blog. If you would like to nominate a Geocache of the Week, just fill out this form. Thanks! [...]

How to Find a Multi-Cache – wie findet man einen Multi Cache?

11. Juni 2015 // 0 Kommentare

Nervous about finding your first Multi-Cache but tired of seeing that non-smiley spot on the map? Finding a Multi-Cache is a great way to uplevel your Geocaching game. Multi-Caches involve two or more locations, with the final location being a physical container with a logbook inside. There are many variations to this idea, but typically you'll visit at least two locations, or stages, to collect the information you'll need to find the physical geocache container at the last stage. Watch this short instructional video for an overview: 1. Pick a Multi-Cache to find We recommend starting with one that has Difficulty/Terrain ratings of 1.5/1.5 or lower. If you have your home coordinates set search for Multi-Caches near you now. 2. Navigate to first set of coordinates The spot where the Multi-Cache is shown on the map is the first set of coordinates, or the first “stage” of the Multi-Cache. Rather than finding the geocache container at this spot, you'll have to figure out where the second stage or collect a piece of information that will help you find the final location of the geocache. How this is accomplished will vary from geocache to geocache, but these are a few common ways it's done: The geocache owner may ask you to find a number, word, or other clue, which you'll need to write down before moving to the next stage. Example: The second number on the plaque at this location is the ‘X' in the final coordinates of the cache: N 47° 37.38X W 122° 19.197 You may find the coordinates for the next stage of the Multi-Cache hidden somewhere at the first stage. Example: A sticker with the coordinates printed on it and hidden somewhere at this location. The geocache owner may provide the incomplete coordinates for the second stage in the cache description. You might then be required to count something at the first stage to fill in the blanks. Example: Count the number of flags in front of the UN building to find the ‘X' in the set of coordinates for the next stage: N 45° 29.468X W 114° 23.1543 3. Navigate to the rest of the stages of the cache Once you've collected the information required at the first stage, you can move on to the next stage. Enter the coordinates for the next stages into your GPS, or if you're using one of the geocaching apps, use the app to add a waypoint to the geocache and navigate to that. If the second set of coordinates is not the final location of the geocache, you'll again need to accomplish a task such as the ones described above. Since a Multi-Cache has at least two stages, the second stage could be the final location of the geocache, where you'll find the physical cache container. If that's the case, you can sign the logbook, trade some swag, and do your multi-cache happy dance! Ready to find your first Multi-Cache? Download the free Geocaching app for iPhone, Android, or Windows Phone and go play! [...]

Geocaching Road Trip ‘15 – Hoch hinaus fürs Geocaching

9. Juni 2015 // 0 Kommentare

Geocacher feiern 15 Jahre Geocaching mit einer abenteuerlichen Alpenüberquerung Vor ungefähr 24 Stunden machten sich drei mutige Geocacher auf den Weg, ein spannendes Geocaching-Abenteuer zu erleben. Alexander Monsky (Berufsgeocacher), Tim Krüger (psycho_vm) und Benjamin Gorentschitz (MudMen_GER) können zusammengenommen eine Geocaching-Erfahrung von stolzen 14 Jahren aufweisen. Benjamin (Benny) und seine Partnerin Sandra erzählen von den spannendsten Geocaching-Erlebnissen auf ihrem Blog MudMen-GER. Von links nach rechts: Alexander, Tim und Benny am Start ihrer Reise in Obersdorf. In den nächsten sieben Tagen werden die drei Geocacher zu Fuß und kletternd die Alpen überqueren und dabei einem Pfad aus Geocaches folgen. Die anstrengende Wanderung wird die sie entlang eines beinahe 150 km langen Weges führen, auf dem sie mehr als 10.000 Höhenmeter überwinden. Auf die Frage warum Sie diese Tour angehen wollen, antwortet Benny: “Wie beim Geocaching auch, ist es die Abenteuerlust die uns antreibt. Aus dem Alltag ausbrechen und das Abenteuer suchen ist unserer Meinung nach ein Faktor, warum Millionen von Geocachern täglich in die Welt hinausziehen, um nach Geocaches zu suchen. Sei es ein adrenalinreicher Klettercache, die fesselnde Story eines Multis oder ein nervenaufreibender Mystery – Am Ende ist es immer das Abenteuer was alle von uns antreibt.” Dieser Abenteuerlust wegen, war es nicht genug, die Alpen auf einem üblichen Wanderweg zu überqueren: “[Wir] haben nach einer alternativen, abenteuerlicheren Überquerungsmöglichkeit gesucht. […] Im gut sortierten Buchhandel wurden [wir] schließlich fündig und beschäftigten [uns] mit Themen wie Seilschaften und Gletscherüberquerungen. Als Geocacher war [es uns] natürlich klar, dass bei der Überquerung auch Geocaches gesucht werden müssen.” Ausblick beim Geocache GC12VH6 auf der Wildspitze, den die Geocacher vorhaben zu finden. Der daraufhin gewählte Weg beinhaltet das Besteigen zweier Berge – Similaun und Wildspitze (jeweils ca. 3500m) – und eine Gletscherbegehung. Benjamin erklärt, wie sie sich auf diese extremen Etappen vorbereitet haben: “ […] wir haben einen Kletter- und Sicherungskurs absolviert und eine Teamfindungstour in einen alten Stollen unternommen. Das klingt zwar komisch mit dem Stollen, aber die meterhohen Gesteinsbrocken am Boden glichen ungefähr den Verhältnissen, welche uns auch in den Alpen erwarten werden.” Benny, Alexander and Tim trainieren für die Alpenüberquerung in einem verlassenen Stollen. Um während der Überquerung der Alpen 15 Jahre Geocaching zu feiern, werden die Drei, Geocaching ‘15 SWAG* in die schönsten Geocaches auf dem Weg zu legen. Lies mehr über die Geocaches, auf die sie sich besonders freuen, was sie eingepackt haben und mehr, hier im vollständigen Interview mit Berufsgeocacher, psycho_vm und MudMen_GER. Geocaching HQ wird die Geocacher auf ihrem Trip verfolgen und Du kannst das auch. Folge Posts mit #Geocaching15 und #GCTransAlps und melde Dich hier für Updates auf dem offiziellen Geocaching-Blog an. Hast Du eine besondere Reise geplant, um 15 Jahre Geocaching zu feiern? Erzähl uns davon in den Kommentaren oder tagge Deine Geocaching-Abenteuer mit #Geocaching15! *SWAG: Stuff We All Get = Sachen, die wir alle bekommen. Das beinhaltet Tauschgegenstände, die von Geocachern in Geocaches gelegt wurden. Du kannst Geocaching ‘15 Andenken, hier in einigen Geocaching Online-Shops finden. [...]

Hoch hinaus fürs Geocaching – Interview mit dem GCTransAlps-Team

9. Juni 2015 // 0 Kommentare

Drei mutige Geocacher machen sich vom 8. bis 16. Juni auf zu einem besonderen Abenteuer. Geplant ist die Überquerung der Alpen zu Fuß – einem Weg folgend, der mit Geocaches gesäumt ist. Eine Zusammenfassung des folgenden Interviews kannst Du hier lesen. Das Team “GCTransAlps” alias Alexander Monsky (Berufsgeocacher), Tim Krüger (psycho_vm) und Benjamin Gorentschitz (MudMen_GER) hat sich zu einem Gespräch mit uns zur Verfügung gestellt. Geocaching HQ: Wer ist alles mit dabei?GCTransAlps: Das Team der „GCTransAlps“-Tour besteht aus Alexander Monsky (Berufsgeocacher), Tim Krüger (psycho_vm) und Benjamin Gorentschitz (MudMen_GER). Da Alex und Tim aus der Nähe von Hamburg stammen und Benny aus dem Ruhrgebiet kommt, musste für die Planung der Alpenüberquerung auf alternative Wege, wie z.B. WhatsApp, zurückgegriffen werden um die räumliche Entfernung von ca. 350km zu überwinden. Geocaching HQ: Wie lange seid Ihr schon Geocacher?GCTransAlps: Zusammen können wir eine Geocaching-Erfahrung von 14 Jahren aufweisen. Tim fand 2011 seinen ersten Geocache und Benny wurde 2012 mit dem Geocaching-Virus infiziert. Alex ist der Methusalem-Geocacher in unserer kleinen Abenteuertruppe, denn bereits seit 2008 spielt er mit milliardenteurer Satelitentechnik um Plastikdosen im Wald zu finden. Geocaching HQ: Wie seid Ihr auf die Idee gekommen, die Alpen zu überqueren?GCTransAlps: Alles begann 2014 auf der Rückreise vom Mega-Event „Big Äpple“ in Frankfurt. Alex und Tim blätterten im Zug zurück nach Hamburg ein Outdoor-Magazin durch und wurden auf einen Artikel aufmerksam, welcher sich mit dem Thema „E5 – Der Wanderweg über die Alpen“ beschäftigte. Die in dem Artikel gezeigten Natur- und Landschaftsfotos waren so überzeugend, dass die beiden den Entschluss fassten, 2015 selbst die Alpen überqueren zu wollen. Da der besagte Wanderweg E5 mittlerweile von vielen Touristen überlaufen wird, musste eine aufregendere Komponente her und so wurde nach einer alternativen, abenteuerlicheren Überquerungsmöglichkeit gesucht. Im gut sortierten Buchhandel wurden die beiden schließlich fündig und fort an beschäftigten sich die beiden mit Themen wie „Seilschaften“ und „Gletscherüberquerungen“. Als Geocacher war den beiden natürlich klar, dass bei der Überquerung auch Geocaches gesucht werden müssen. Die fertige Routenplanung von Oberstdorf nach Meran sieht unter anderem eine Besteigung des Similaun (3.599m) und der Wildspitze (3.768m) vor. Auf der Wegstrecke von knapp 140km, welche wir in 7 Etappen aufgeteilt haben, dient uns der bekannte Wanderweg E5 lediglich als Notfallroute. Als Alex und Tim so langsam bewusst wurde, was für Risiken auf sie zukommen würden und es deutlich sicherer wäre wenn eine dritte Person die Tour begleiten würde, stieß Ende 2014 noch Benny zum „GCTransAlps“-Team hinzu. Geocaching HQ: Warum wollt Ihr das machen?GCTransAlps: Wie beim Geocaching auch, ist es die Abenteuerlust die uns antreibt. Aus dem Alltag ausbrechen und das Abenteuer suchen ist unserer Meinung nach ein Faktor, warum Millionen von Geocachern täglich in die Welt hinausziehen, um nach Geocaches zu suchen. Sei es ein adrenalinreicher Klettercache, die fesselnde Story eines Multis oder ein nervenaufreibender Mystery – Am Ende ist es immer das Abenteuer was alle von uns antreibt. Ein weiterer Punkt ist die unglaublich schöne und beeindruckende Landschaft der Alpen. Geocaching hat uns über die Jahre gezeigt, dass man immer wieder an Orte geführt wird, welche man ohne Geocache nie zu Gesicht bekommen hätte. Und so ist es auch bei unserer Alpenüberquerung. Wer uns vor 10 Jahren gesagt hätte, dass wir einen Berggipfel besteigen werden, um einen Tradi auf 3.678m zu loggen, den hätten wir höchstwahrscheinlich für verrückt erklärt. Geocaching HQ: Was reizt Euch am Geocaching in den Alpen?GCTransAlps: Der Reiz geht erst mal davon aus, dass die Tour mit einigen Risiken behaftet ist und man nicht mal eben einen Geocache an einer Baumwurzel findet. Bevor wir auf unserer Alpenüberquerung an das Loggen denken können, müssen wir zunächst als Team funktionieren und uns gegenseitig vertrauen. Aufgrund der Gefahren, wie z.B. Steinschlag oder Spalten, müssen wir uns gegenseitig stets im Auge behalten und uns gegenseitig auch sichern können. Ganz ohne Vorbereitung kann man solch ein Abenteuer natürlich nicht angehen. Als Vorbereitung auf die Tour haben wir einen Kletter- und Sicherungskurs absolviert und eine Teamfindungstour in einen alten Stollen unternommen. Das klingt zwar komisch mit dem Stollen, aber die meterhohen Gesteinsbrocken am Boden glichen ungefähr den Verhältnissen, welche uns auch in den Alpen erwarten werden. Einen Geocache in den Alpen zu finden wird nicht die größte Schwierigkeit werden. Es ist eher der Weg dorthin. Neben den körperlichen Anstrengungen, müssen wir auch immer das unbeständige Wetter in den Alpen bedenken. Nebel oder gar Gewitter stellen eine Gefahr dar. Sich in einen Klettersteig zu begeben, wenn ein Gewitter aufzieht, ist keine gute Idee. Das Metall des Klettersteig würde bei einem Einschlag wie ein Blitzableiter funktionieren. Eine Erfahrung die wir nicht wirklich erleben möchten. Wenn wir dann aber während unserer Etappen einen Geocache in unseren Händen halten, dann wird unsere Freude riesengroß sein. Beim Loggen können wir die unglaublich schöne Natur der Alpen bestaunen und genau darum geht es ja beim Geocaching: Raus in die Natur. Dort gibt es so viel zu entdecken. Geocaching HQ: Welche Geocaches plant Ihr auf der Strecke einzusammeln?GCTransAlps: Auf unserer Wegstrecke von Oberstdorf nach Meran liegen ungefähr 35 Geocaches, wobei wir hier vor Ort entscheiden müssen, welche Geocaches wir tatsächlich suchen und finden können. Es kommt halt auf die örtlichen Gegebenheiten und die aktuelle Wetterlage an. Wir haben aber bereits ein paar Highlights an Geocaches auf unserer ToDo-Liste stehen, die wir unbedingt loggen möchten, denn sie werden uns u.a. zu unvergessliche Naturerlebnisse führen. Zu Beginn unserer Alpenüberquerung müssen wir zum Beispiel eine 200m lange Seilhängebrücke überqueren, an welcher 2012 ein Geocache (GC3KMZY) versteckt wurde. Das Spannende an dieser Seilhängebrücke wird der Blick in die Tiefe sein. Zwischen unseren Füßen und dem sicheren Boden werden ca. 105 Meter liegen. Im weiteren Verlauf unserer Überquerung werden wir auf der Similaun Hütte in 3.019m den herrlichen Ausblick genießen und dabei den Tradi GCY5Y7 suchen und hoffentlich auch finden. Ein ganz besonderes Geocache- Highlight wird die Gipfelbesteigung der Wildspitze werden. In 3.768m möchten wir unbedingt den 2007 versteckten Geocache „9 Summits“ (GC12VH6) loggen. Auch hier werden wir einen einzigartigen Blick über die Alpen genießen dürfen. Mit ein wenig Glück holen wir uns vielleicht noch den FTF bei GC5DPY4, welcher seit September 2014 auf seinen ersten Log wartet. Drückt uns die Daumen. Da beim Geocaching ein wichtiger Punkt immer das Gemeinschaftsgefühl ist, werden wir auch zwei Events auf unserer Tour veranstalten. Einen Tag bevor wir mit der Überquerung der Alpen beginnen, werden wir den Abend in Oberstdorf zusammen mit vielen netten Geocachern ausklinken lassen (GC5T4TT). Auf der Wildspitze in 3.768m Höhe haben wir ebenfalls ein Event geplant (GC5T8DN). Wer möchte kann hier auch gemeinsam mit uns den Gipfel der Wildspitze besteigen. Wir hätten gerne noch ein Event in Meran veranstaltet, aber da wir nicht vorhersagen können, an welchem Tag wir in Italien einlaufen werden, mussten wir darauf leider verzichten. Geocaching HQ: Was packt Ihr ein, was darf im Rucksack nicht fehlen?GCTransAlps: Auch wenn es bei einer Alpenüberquerung auf jedes Gramm im Rucksack ankommt, können wir jetzt schon sagen, dass unsere Rucksäcke bis ans Limit gefüllt sein werden. Zunächst müssen wir für nahezu jede Wetterlage die passende Kleidung im Gepäck haben, denn bis auf die Abende in den Berghütten, werden wir uns während der gesamten Tour unter freien Himmel bewegen. Sicherheitsrelevante Gegenstände wie Steigeisen, Eispickel, Seil und Helm werden an der Außenseite des Rucksacks befestigt. Da wir alle drei mit Actionkameras ausgestattet sein werden, muss das benötigte Zubehör wie Akkus, Powerbanks und Speicherkarten auch noch irgendwo untergebracht werden. Selbstverständlich müssen wir im Notfall auch die Bergrettung verständigen können und so werden wir auch noch unsere Smartphones in die Rucksäcke verstauen müssen. Als Energielieferant für Unterwegs werden wir auch den ein oder anderen Energieriegel im Gepäck haben. Was natürlich auf keinen Fall fehlen darf ist ein frisch aktivierter Trackable für unsere „GCTransAlps“-Tour. Wenn wir nach unserer Alpenüberquerung in Erinnerungen schwelgen möchten, dann schauen wir uns einfach die Reiseroute unserer Travel Bugs® auf Geocaching.com an. [...]

Sei bereit für den Geocaching-Road-Trip ’15!

9. Juni 2015 // 0 Kommentare

Hier kommt Dein Packzettel. Der Geocaching-Road-Trip-‘15 geht gleich los! Doch bevor es auf die offene Straße rausgeht, sind hier noch ein paar Dinge, die zu tun sind: Sieh Dir die neue Suchfunktion an – Jedes Souvenir ist mit einer speziellen Geocache-Art verknüpft. Unsere neue Suchfunktion erleichert das Suchen, Filtern und Sortieren von Geocaches. Schicke eine Nachricht – Unterhalte Dich mit anderen Geocachern, frage nach Hinweisen, und mehr im neuen Nachrichten-Center. Animiere Deine Freunde zum Mitmachen! Schalte um auf die “Geocaching einem Freund weiterempfehlen”-Seite, um Deine Bekannten dazu zu bringen, Dich auf dem Trip zu begleiten. Mach Dich mithilfe des Geocaching-Shops bereit – Hole dir #Geocaching15 SWAG bevor Du Deine Reise anfängst. Teile Deine Road-Trip-Erlebnisse mit anderen und gewinne: Tagge Deine Postings mit dem Hashtag “#Geocaching15″ für die Chance einen kleinen Preis zu gewinnen. [...]

Chronicle Your Road Trip with #Geocaching15 Photos!

5. Juni 2015 // 0 Kommentare

Tag Your Geocaching Road Trip '15 Photos with #Geocaching15 This summer, geocachers around the globe will embark on the Geocaching Road Trip ‘15 to celebrate 15 years of adventure and exploration. Nowadays, no road trip is complete without photographic evidence! Tag your posts on Instagram with #Geocaching15 for the chance to have your photos become geocaching famous. Over the next few months, we'll feature our favorite photos tagged with #Geocaching15. Sign up for the Geocaching Co-Pilot mailing list to see if your photos are featured. At the end of Geocaching Road Trip ‘15, we'll select the best of the best and feature them in our weekly newsletter (reaching over 6 million geocachers around the world!) and on social media. Here are some photos we love that'll your wheels turning: Unique destination. Photo by @5montreals. Scenic view. Photo by @chrrich80. Selfie stick shot! Photo by @jo.si. GoPro! Photo by @tenchy. Extreme geocaching. Photo by @headhouze. Geocaching Founders Jeremy, Bryan, and Elias back in the day! Road trip! Photo by @kylejamesburgess. Need inspiration? Check out Geocaching on Instagram. [...]

Brush up on your math skills. — Pythagoras (GC4DAY7) — Geocache der Woche!

5. Juni 2015 // 0 Kommentare

Did you bring a calculator? Photo from the Geocaching Pinterest page. Geocache Name: Pythagoras (GC4DAY7) Difficulty/Terrain Rating: 3/3.5 Why this is the Geocache of the Week: Raise your hand if in middle-school math class you said, “I'll never use this stuff!” Don't worry, my hand is raised, too. And now here we are, remembering back to our algebra teacher's lessons so we can earn another smiley. Excellent journeys and even better puzzles go hand-in-hand. This geocache combines the two and adds in a fantastic geocache container to create a story-worthy moment. All you have to do is figure out the numbers, remember how to use the Pythagorean theorem to solve the puzzle and unlock the lock. Simple! What the geocache creator, Kerry_1, has to say: About the geocache: In our geocaching area we have found a beautiful place in triangle shape, so we got the idea to use the Pythagoras' Theorem for guessing the coordinates. We transfered the triangle much bigger into the map and at the tops we took a photos. After we just had to find some places to hide coordinates. Producing of the box was pretty simple, even with design it took few hours only. There is a little stumper about getting inside. But if cachers gave attention at school, it will be easy to open it. Regarding Favorite Points and positive logs: We always get pleased, if people like our cache and somehow all of our caches are made by the same method. We enjoy making up new projects and we are happy if it pleases those, who will find them. To the geocaching community: Try to make caches, which will surprise people. So they will also have a nice memories to take, not the count only. Photos: Geo-pup needs a break! Photo by chris444 Geocachers on the way to the find. Photo by geocacher chris444 Pythagoras himself. What was the last geocache that really made you think? Tell your story and post photos in the comments. Continue to explore some of the most engaging geocaches around the globe. Check out all the Geocaches of the Week on the Geocaching blog. If you would like to nominate a Geocache of the Week, just fill out this form. Thanks! [...]
1 55 56 57 58 59 60
Translate »
UA-60859832-1