News Ticker

Ich dachte, es wäre ein Geocache

Wie oft hast Du nach einem Geocache gesucht und gedacht, Du hättest ihn gefunden, nur um festzustellen, dass Du gefoppt worden bist. Wir haben Geocacher auf Facebook und Lackeys im Geocaching Hauptquartier gefragt, welche Art von Gegenständen sie dazu gebracht haben, zu glauben, sie hätten einen Geocache gefunden, nur um zu erkennen, dass es sich zum Beispiel in Wirklichkeit um einen… Rasensprinkler handelt. Lies weiter, um von den lustigen Funden zu erfahren.

Wenn Du ein paar Fahrradcaches gemacht hast und Dich bei Nummer 5 plötzlich ein Mann fragt, was Du denn bitte mit seinem Fahrradsattel vor hast… 
~Suzanne J. 

In einem Dorf in Ungarn war ich überzeugt, dass der Cache der Sprinkler im Gras war. Ich nahm ihn komplett auseinander, als meine bessere Hälfte aus einer anderen Ecke rief: “Ich habe es gefunden!” Also musste ich den Sprinkler wieder zusammenbauen!
~Doris B.

Ich war mir sicher, dass alle losen Drähte an einem Schaltkasten nicht echt waren und dass der Cache am Ende angebracht war – weil ich so einen einmal gesehen hatte. Erst nachdem ich den Schaltkasten fast zerlegt hatte, wurde mir klar, wie sehr ich mich geirrt hatte!
~Gloria Z.

Der Cache war eine RIESIGE Plastikkröte, die halb unter einem Felsen versteckt lag. Er hieß Mr. Toad oder sowas. Wir schnappten ihn und tasteten seine Unterseite nach dem Holzhalter ab – er kämpfte und protestierte. Es stellte sich heraus, dass der Cache eine lebende Kröte war. Soviel haben wir selten gelacht! Schließlich fanden wir den kleinen Plastikkrötenbehälter in der Nähe. Die Kröte kroch unversehrt davon und beobachtete uns aus sicherer Entfernung!
~Lu S.

Als ich vor ein paar Jahren in Norwegen Cachen war, habe ich die etwas seltsam positionierte Holzkiste geöffnet, die ich für den Cache hielt. Ich fummelte an der seltsamen Metallkonstruktion herum, um nach dem Container zu suchen, als BANG – die Ungezieferfalle, zuschlug und mir fast die Finger abschnitt. Ich entkam mit der abgeschrappten Haut von der Außenseite meines kleinen Fingers und war ziemlich geschockt. (Und ja, der Cache war im Vogelhaus direkt hinter mir …)
~Dan I.

In Norwegen habe ich vor einigen Jahren unter einer schmalen Brücke nach einem Cache gesucht. Ich konnte nichts sehen, also griff ich hinein und tastete nach dem Cache. War sehr erfreut, als ich ihn fühlte und packte zu, um ihn herauszuziehen. Die Wespen hingegen waren nicht so erfreut darüber, dass ich ihr Haus gepackt hatte, und statt eines Caches bekam ich eine sehr geschwollene Hand.
~Marina F.

Ich hatte einmal so ein Erlebnis in der Nähe der Uferpromenade, einer schönen, ruhige Gegend. Die Koordinaten zogen mich immer wieder zu diesem Rettungsring in seiner Halterung. Ich stand fast eine Stunde dort, Gott weiß, was die Leute von mir dachten, als ich an dem Rettungsring rumtastete. [Der] Cache erwies sich als ein sehr passendes Hai-Spielzeug, das in einer Stange direkt neben dem Rettungsring war. Dies passierte in meinem ersten Caching-Jahr und war das erste dieser Art von Verstecken für mich. Ich habe mich wirklich dafür getreten, war aber definitiv ein Lieblingsversteck, besonders da ich das Logbuch aus dem Bauch des Hais fischen musste!
~Kevin B.

Es gab keinen Hinweis darauf, wo sich dieser Cache befand, und ich war gerade bereit, das Schild auseinander zu nehmen, weil ich überzeugt war, dass er irgendwo darin versteckt war. Bei meinem VIERTEN Versuch, ihn zu finden, beschloss ich schließlich, hinter das Schild zu gucken, und fand den Cache. Es war einer dieser Nanos, die man an einen Baum hängen kann!
~David L.

Echter Stein? Befestigte Metallschraube? Tatsächlicher Kaugummi? Wurdest Du schonmal beim Geocaching reingelegt? Teile Deine Geschichten in den Kommentaren unten!


Source: Geocaching

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate »
UA-60859832-1
%d Bloggern gefällt das: