News Ticker

Fünf Geocaching-Mythen entlarvt

Lasst uns mal mit den bekanntesten Geocaching-Mythen aufräumen.
Wenn Du Fremde auf der Straße nach Geocaching fragst, haben sie wahrscheinlich eine grundsätzliche Vorstellung davon, was das ist…und dazu noch mindestens eine dieser Mythen in ihrer Beschreibung.
Zum Glück sind wir hier, um mit fünf bekannten Geocaching-Mythen aufzuräumen.

  1. Da ist Geld drin
    Wenn wir jedes Mal einen Cent dafür bekommen würden, wenn uns jemand das fragt, dann hätten wir genug, um diesen Mythos wahr werden zu lassen! Der Begriff Cache wird oft mit Cash (= Bargeld) verwechselt, was leicht zu Verwechslungen führen kann.
    Während Du also vielleicht Glück hast und in einem Geocache Geld findest, solltest Du lieber darauf hoffen, reich an Erfharungen zu werden, wenn es ums Geocaching geht.
  2. Du kannst den Geocache-Behälter behalten.
    Geocaching wird ja oft Schatzsuche genannt, aber der Geocache ist nicht der Schatz, den Du behalten sollst. Der Schatz ist Dein Erfahrungsschatz beim Finden des Geocaches und, in größeren Caches, die Tauschgegenstände, die Du eintauschen kannst!
  3. Es ist nur Tupperware im Wald
    Das hören wir gerne, denn wir wissen, dass Leute, die sowas sagen, wirklich beeindruckt und inspiriert werden. Geocaching hat vielleicht mal als Eimer im Wald angefangen, aber die Kreativität dieser Community ist unvergleichlich. Von einem 28-Stationen-Multi, der Dich auf eine Reise von 350 Meilen (563 km) führt bis zu einem ganzen Haus, das in ein Geocaching-Erlebnis umgebaut wurde, kannst Du Dich darauf gefasst machen, vom Hocker gehauen zu werden. Schau Dir den Geocache der Woche an, um coole Caches zu sehen!
  4. Städte sind ungeeignet für’s Geocaching
    Das Geocaching in Städten kann genauso toll sein wie Caches, die tief im Wald versteckt wurden – bei so vielen Muggeln und weniger Versteckmöglichkeiten müssen Cache-Owner einfach wirklich kreativ werden mit ihren Verstecken. Und wenn Du schon in einer Stadt oder einem Stadtgebiet wohnst, sind sie im Alltag viel leichter zugänglich.
  5. Du benötigst ein GPS-Gerät
    Als Geocaching vor zwanzig Jahren anfing, war das kein Mythos!
    Seitdem ist die offizielle Geocaching®-App oder eine unserer Partner-Apps alles, was Du brauchst, um loszulegen. Naja, das und einen Sinn für Abenteuer, aber zum Glück hat noch niemand diesen Teil von Geocaching in Frage gestellt!

Jetzt, wo wir mit diesen Mythen aufgeräumt haben, welche anderen bekannten Geocaching-Mythen musstest Du entlarven?
Teile es uns in den Kommentaren unten mit!


Source: Geocaching

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate »
UA-60859832-1
%d Bloggern gefällt das: