News Ticker

Der Geist der vergangenen Geocaches

Nichts ist gruseliger, als auf einen ungeliebten Cache zu treffen. Du fasst das nasse Logbuch an und kriegst Gänsehaut. Aus der kaputten Dose quellen die verrotteten Cache-Innereien. Schrecklich!

Wenn Du selbst Cache Owner bist und nicht vom Geist Deiner vergangenen Caches heimgesucht werden möchtest, möchten wir Dir hier ein paar Tipps geben. Lerne, wie Du entscheiden kannst, ob Dein Cache bereit für den Cache-Friedhof ist und wie Du mit seinen Überresten umgehen solltest.

Mögliche Gründe fürs Archivieren Deines Caches:

Du ziehst um

Als Owner musst Du Deinen Cache regelmäßig besuchen, um zum Beispiel ein volles Logbuch auszutauschen, nachzusehen, ob die Dose intakt ist und um mögliche Veränderungen vor Ort im Auge zu behalten. Solltest Du umziehen und zu weit vom Cache wegwohnen, um diesen zu warten, gibt es zwei Möglichkeiten: Du kannst den Cache entweder einem anderen Geocacher in Deiner alten Homezone übertragen oder Du kannst den Cache einsammeln* und das Cache-Listing online archivieren.

*Dieser Schritt ist WIRKLICH wichtig, wenn Du es vermeiden willst vom Geist Deines Caches heimgesucht zu werden. Dosen ohne Cache-Listing werden praktisch zu Müll und machen ein Spiel für Naturliebhaber zum Abfall produzierenden Ärgernis.

Die Cache-Location hat sich verändert

Bauarbeiten, Unwetterschäden oder wechselnde Landbesitzer: keine Location bleibt für immer gleich. Lies die Logs für Deine Caches und besuche Ground Zero gelegentlich, um sicher zu stellen, dass der Cache noch vor Ort und erreichbar ist. Ansonsten wird es Zeit die Dose einzusammeln, den Cache zu archivieren und einen besser geeigneten Ort zu finden, an dem Du einen neuen Geocache verstecken kannst.

Keine Zeit

Es gibt ja immer etwas zu tun und sobald man mit dem einen fertig ist, muss schon das nächste erledigt werden. Wenn Dein Leben sehr hektisch ist und Du nicht mehr in der Lage bist ein verantwortlicher Owner zu sein, dann ist es an der Zeit Tschüß zu Deinem geliebten Cache zu sagen. Wie oben erwähnt kannst Du entweder die Cache-Verantwortung übertragen oder die Dose einsammeln und archivieren. Das gibt dann jemand anderem die Chance seinen eigenen Geocache dort oder in der Nähe zu verstecken.

Zeitmangel heißt allerdings nicht, dass Du es komplett aufgeben musst Cache Owner zu sein. Du könntest zum Beispiel ein Geocaching-Event ausrichten, um weiterhin Teil Deiner Owner-Community zu sein, ohne die ständige Cache-Wartung an der Backe zu haben.

Die DNFs und Wartung nötig Logs häufen sich.

Wenn Du es mit wiederholtem Muggel-Diebstahl zu tun hast und Du die Dose wieder und wieder ersetzt hast, könnte es sein, dass es an der Cache-Location selbst spukt. Du hast versucht dem Cache eine bessere Camo zu geben, den Behälter ausgetauscht, so dass er besser in die Nische passt und doch ist er wieder und wieder verschwunden. Nachdem Du die Cache-Location gründlich abgesucht hast und der Cache wirklich nicht da ist, sollte er archiviert werden.

Wenn Du Dir diese Tipps zu Herzen nimmst und Deinen Cache einsammelst und archivierst, wenn es notwendig ist, können wir (beinahe) garantieren, dass Du nicht vom Geist Deiner vergangenen Caches heimgesucht wirst.

Wie stellst Du sicher, dass Deine Caches tiptop in Ordnung sind? Teile Deine Ideen in den Kommentaren!


Source: Geocaching

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.