News Ticker

Geocaching im Vogelsberg – die Zwergenrunde in Jossa

Am zweiten Tag unseres Urlaubs im hessischen Vogelsberg zog es Ladybird68 und mich nach Jossa um uns dort die Zwergenrunde anzuschauen. Eine kleine Trailrunde über 6 Kilometer mit 7 Tradis und einem Bonuscache. Nicht minder schön war der anschließende Multi durch den U(h)rwald, mit einem kleinen Umweg sind hier nochmals knapp 5 Kilometer zusammengekommen. Der Abschluss des Tages bildete anschließend der Traditional Cache „Zwischen Vogelsberg und Rhön“ mit schönen Weitblicken auf die zwei hessischen Mittelgebirge.

Kennt denn jemand Jossa?

Jossa ist ein Ortsteil der Gemeinde Hosenfeld im Landkreis Fulda, Hessen (Deutschland). Das Dorf liegt im östlichen Vogelsberg südwestlich von Hosenfeld an der Jossa, die nördlich bei Hainzell in die Lüder mündet. Besiedelt wurde Jossa, das vor etwa 630 Jahren zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde, ursprünglich von den Kelten. Der Name Jossa ist aus dem keltischen Begriff „Jazza“ abzuleiten, was so viel heißt wie sprudeln oder brausen; dies bezieht sich auf die durch das Dorf fließende Jossa.

-Anzeige-
Starten Sie im Casino mit einem von drei großartigen Boni für neue Spieler von bet365 richtig durch. Nutzen Sie jetzt die Vorteile dieser Ersteinzahlungsboni. Sie können entweder den Standard-Bonus für neue Spieler über 100% bis hin zu €100, einen 200% Slots-Bonus für neue Spieler bis zu €200 oder einen 50% VIP-Bonus für neue Spieler von bis zu €500 erhalten. Eröffnen Sie einfach ein Casino-Konto bei bet365, erhalten Sie eine Geldspritze und wählen Sie aus unserer unglaublichen Auswahl aus über 250 Spielen aus.

Geocachekarte Jossa


Hier Klicken für große Karte

Los ging es am heutigen Tage aber nicht mit der Zwergenrunde, sondern mit dem Traditional Cache ‚St. Peter und Paul‘ GC348VY in Hosenfeld. Dieser Cache zeigte uns die katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul. Die Kirche ist ein schlichter, barocker Putzbau aus den Jahren 1779-80 nach den Plänen des Fuldaer Bauinspektors Karl Phillip Arnd.

 

Danach ging es aber endgültig nach Jossa und schon stand wieder eine Dorfkiche im Vordergrund, dieses Mal nicht wegen eines Geocaches, sondern an der Kirche waren die einzigen öffentlichen Parkplätze in dieser „kleinen“ Ortschaft. Wie schon erwähnt besteht die Runde aus den (logischerweise) 7 Zwergen als Traditional mit Hinweisen auf das Schneewittchen, das dann den achten und Bonus Cache bildet. Die Runde ist zwar etwas mehr als 6 Kilometer lang, dafür nicht schwer zu begehen, von Kinderwägen würde ich aber dennoch abraten, denn es sind auf der gesamten Runde doch knapp 350 Höhenmeter zu überwinden, es geht immer wieder auf und ab auf der Runde. Der Parkplatz selbst lag auf ca 428 Meter, die höchste Stelle betrug 476 Meter, die Niedrigste 406 Meter. Insgesamt benötigten wir für diese Runde 2:23 Stunden ohne Pause.

Eine Runde von ca. 3 km, welche auch für Zwerge geeignet ist. Jedes Logbuch enthält einen Hinweis um Schneewittchen zu finden. (PeWi09)

Die Geocaches von dem Owner waren teilweise richtig schöne Handarbeit und dennoch nicht schwer zu finden. Glück hatten wir mit dem vierten Zwerg, denn dieser war wenige Tage zuvor noch deaktiviert. Der äußerst nette Owner, den wir am Rückweg kennenlernten, aktivierte einen Tag zuvor diesen Zwerg wieder und so konnten wir auch bis zum Schneewittchenbonus vordringen.

 

Als wir Schneewittchen aus ihrem kreativen „Bau“ befreien konnten, musste unbedingt ein Favoritenpunkt für die gesamte Runde hinein. 🙂 Wie schon erwähnt, trafen wir auf dem Weg zurück noch den sehr kreativen Owner, versteckte er doch auf seinem Grundstück den Multi ‚Eulenloch‘  (GC2FPFF). Hier heißt es nach dem Peilen Augen auf und nicht nur auf den Boden sehen!

Trackkarte Jossa


Aufmerksam machte er uns noch auf einen weiteren von ihm ausgelegten Multi namens ‚U(h)rwald‘ (GC2H7ZV), wie schon im Listing beschrieben nur ein kleiner Spaziergang durch den Wald mit zwei Stationen. Diese zwei Stationen hatten es aber in sich und gerade bei der ersten Station sollte man unbedingt auf den Namen des Multis achten, man kann sich gar nicht vorstellen was man in einem Wald so alles finden kann. Wir berechneten allerdings falsch und machten so aus 1,5 Kilometer knappe 5 Kilometer und benötigten für den gesamten Multi 1:40 Stunden, eine abenteuerliche Runde 🙂

Kleiner Multi mit 2 Stages und Final:

Länge ca. 1,5 km. Die Wege können mit normalen PKW nicht befahren werden. (PeWi09)

Nachdem wir dann aber doch wieder auf den rechten Weg gekommen sind erwartete uns am Ende des Weges ein tolles Final. Hier hatte der Owner wieder perfekte Bastelarbeit abgeliefert, mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Wenn man richtig rechnet erwartet einen hier ein wunderschöner Spaziergang durch fast unberührte Natur.

 

Zum Abschluss unseres Tages möchte ich mit ‚Zwischen Vogelsberg und Rhön‘ (GC1G86P) noch einen Tradi vorstellen mit wunderbarer Aussicht bei schönem Wetter und dieses hatten wir glücklicherweise. Die Dose ist zwar nichts besonderes, ganz im Gegenteil, denn wir mussten einen Fotolog machen, da das Logbuch nicht mehr aus der Filmdose herauszubekommen war. Der Ausblick auf den Niedermooser See sowie die Höhenrücken von Vogelsberg und der Rhön entschädigten dafür und um dies ging es auch. Den Aussichtsspunkt kann ich gerne weiterempfehlen.

Unser Tag in Jossa in Bildern

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Zweiter Teil unserer Geocachingtour durch den Vogelsberg | Weatherman68

Kommentare sind deaktiviert.

Translate »
UA-60859832-1